Neuer Toyota RAV4 aus 2021

Bislang gab es nicht viele Hybridvarianten kleinerer Mainstream-Crossover in zwei Reihen, und verständlicherweise haben sich alle auf Effizienz konzentriert. Der neue, reichweitenstarke 2021 Toyota RAV4 Prime dreht das Drehbuch um.

Für das Jahr 2021 will Toyota mit einem Plug-in-Hybrid den Leistungsvorsprung im Segment der Kompakt-Crossover zurückgewinnen. Der RAV4 Prime mag sich der Leistung aus einem ganz anderen Blickwinkel nähern, aber 302 PS sind 302 PS, und schnell ist schnell. Wie unser Volvo S60-Langstreckenflitzer ist auch der 2021 RAV4 Prime darauf ausgerichtet, ebenso witzig wie sparsam zu sein.

Toyota hat diesen Ansatz bereits früher angedeutet, da die sportlichste Ausstattungsvariante des aktuellen RAV4, der XSE, nur als Hybrid erhältlich ist. Mit einer schärferen Abstimmung von Federung und Lenkung gesegnet, entsprang er der Überzeugung von Chefingenieur Yoshikazu Saeki, dass Hybride ein unausgeschöpftes Leistungspotenzial haben. Wie jeder normale RAV4-Hybrid ist auch er leistungsstärker als der 2,5-Liter-Vierzylinder, aber der Beschleunigungsunterschied ist gering. Wir sprechen hier von 0-60 mal 7,8 bzw. 8,1 Sekunden. Der RAV4 Prime bewegt den Ball viel weiter ins untere Feld.

Wenn überhaupt, dann ist es der lang ersehnte Ersatz und geistige Nachfolger des RAV4 2006-2012 und seines optionalen 269 PS starken V6. Das war ein Brüller, denn mit seinen 6,3 Sekunden 0-60 konnte er den meisten seiner Zeitgenossen die Türen sprengen. Als Toyota uns also anbot, uns hinter das Lenkrad des neuen RAV4 Prime zu setzen, nahmen wir das Angebot mit Begeisterung an.

Der 2021 RAV4 Prime teilt seinen 2,5-Liter-Vierzylinder mit Benzinmotor und Atkinson-Zyklus mit dem regulären RAV4 Hybrid, aber er ist anders abgestimmt. Seine 177 PS sind nur einen PS mehr als die Leistung des Hybrids, und sein Drehmoment übertrifft das des Hybrids um nur zwei Pfund. Der 40 Kilowatt (53 PS) starke Hinterachs-Elektromotor überträgt die Leistung ebenfalls, aber der RAV4 Prime leiht sich die Frontmotoren vom größeren Highlander-Hybrid, so dass die elektrische Gesamtleistung der Vorderachse 134 kW (oder 179 PS) beträgt.

Da es sich um ein Plug-in-Modell handelt, bedeutet dies, dass der RAV4 Prime einen viel größeren Akku-Pack erhält als sein gewöhnlicher Hybrid-Geschwister. Der 18,1-kWh-Pack kann unter normalen Bedingungen genug Saft für 42 Meilen rein elektrisches Fahren mit einer Höchstgeschwindigkeit von 84 MPH liefern.

Wenn er sich nicht im reinen EV-Modus befindet, nutzt der RAV4 Prime diese gespeicherte Energie, um sowohl seine Leistung als auch seine Effizienz deutlich zu steigern. Die EPA hat den RAV4 Prime für eine Geschwindigkeit von 40 mpg Stadt, 36 mpg Autobahn und insgesamt 38 mpg zertifiziert. Zum Vergleich: Der regelmäßige Hybrid kommt um 41/38/40 an.

Obwohl der RAV4 Prime also sehr effizient ist, ist es eindeutig nicht die oberste Priorität des RAV4 Prime, das Beste aus einem Tropfen Kraftstoff herauszuholen. Sein Plug-in-Hybridsystem erzeugt eine Gesamtsystemleistung von 302 PS und ist damit das leistungsstärkste Kompakt-SUV einer Nicht-Luxusmarke. Toyota sagt, dass er auch in 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h kommt, was die Zeit des regulären Hybrids um 2 Sekunden verkürzt und für einen kompakten Crossover jeder Couleur bemerkenswert ist.

Die Toyota-Ingenieure haben die Aufhängungs- und Lenkungskalibrierungen des regulären Hybrid XSE so ziemlich auseinander gehalten, aber es gibt einige winzige Unterschiede, um die zusätzliche Masse des RAV4 Prime zu erklären (danke, Batteriepack!) und um die Verfeinerung für diejenigen zu erhöhen, die von einem 40.000-Dollar-Neuwagen verständlicherweise ein bisschen mehr erwarten.

Abgesehen davon, dass der RAV4 Prime sportlich und komfortabel ist, bietet er auch alle praktischen Vorzüge des CUV-Stils, die man sich nur wünschen kann. Obwohl der sperrigere PHEV-Antriebsstrang den hinteren Laderaum leicht beeinträchtigt, ist er im Vergleich zum Standard-Hybrid nur 4,1 Kubikfuß hinter der zweiten Reihe und bei umgeklappten Rücksitzen nur 6,7 Kubikfuß niedriger und checkt mit 33,5 bzw. 63,1 Kubikfuß ein. Der verfügbare Fahrgastraum bleibt identisch mit dem des Basis-Hybrids.

Toyota bietet den RAV4 Prime in zwei Geschmacksrichtungen an: SE (das Basismodell und eine exklusive Ausstattungsvariante) und XSE. Zur Serienausstattung des SE gehören beheizbare Vordersitze, ein lederummanteltes Lenkrad und Schaltknauf, eine elektrische Heckklappe und ein 8-Zoll-Touchscreen-Infotainmentsystem mit Android Auto, Apple CarPlay und Amazon Alexa-Integration. Für den XSE (42.545 Dollar vor Optionen) erhalten Sie einen 9-Zoll-Touchscreen, ein verbessertes Audiosystem, ein Ladegerät für drahtlose Geräte, ein Schiebedach und eine schicke zweifarbige Außenlackierung.

Das XSE-Modell schaltet auch eine der praktischen Komfortfunktionen des RAV4 Prime frei. Für Fahrer, die ständig unterwegs sind, reicht das serienmäßige 3,3-kW-Ladegerät möglicherweise nicht aus, um den Toyota aufgetankt zu halten. Während dies für das Auffüllen über Nacht mehr als ausreichend ist (mit einem Standard 120-Volt-Anschluss dauert es etwa 12 Stunden, mit einem DC-Schnellladegerät 4,5 Stunden), ist das 6,6-kW-Ladegerät, das mit dem Premium-Paket des XSE angeboten wird, der richtige Weg, wenn Sie schnell Saft nachfüllen müssen; es verkürzt die Zeit, die benötigt wird, um die Batterie des RAV4 Prime mit einer Level-2-Verbindung aufzufüllen, auf nur 2,5 Stunden.

Unser Leihgerät-Modell war ein gut ausgestatteter XSE mit dem Premium-Paket und einem Hochdurchsatz-Ladegerät, das eine ganze Menge an Veränderungen mit sich bringt; allein diese Optionen treiben den Preis auf bis zu 48.305 Dollar (einschließlich 1 Dollar),

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.