Schützen Sie Ihr Auto diesen Winter vor Streusalz

Salz senkt den Gefrierpunkt von Wasser, so dass es in vielen Städten und Gemeinden auf die Straßen verteilt wird, um Eis schmelzen zu helfen und die Sicherheit der Autofahrer im Winter zu gewährleisten. Aber während Salz hervorragend geeignet ist, rutschige Fahrbedingungen zu verhindern, ist es für Autos schrecklich. Salz senkt nicht nur den Gefrierpunkt des Wassers, sondern kann auch Rost und Korrosion an den Metallteilen Ihres Autos beschleunigen und die Lackierung Ihres Autos beschädigen. Kalte Temperaturen können außerdem Defekte am Motor verursachen oder sogar einen Getriebe oder Motorschaden. Sollte es wirklich so weit kommen, können Sie sich an Meingebrauchtwagenprofi wenden. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, Ihr Auto während des Winters zu schützen und die durch Streusalz verursachten Schäden zu begrenzen.

Bereiten Sie Ihr Auto vor dem Winter vor

Nehmen Sie sich die Zeit, Ihr Auto zu waschen und zu wachsen, bevor das Winterwetter eintrifft. Die Reinigung von Schmutz und Ablagerungen trägt dazu bei, Ihren Lack in gutem Zustand zu erhalten, und die makellose Oberfläche trägt dazu bei, dass das Schutzwachs am Lack haftet.

Von allen Teilen Ihres Fahrzeugs ist das Metallchassis am stärksten dem Salz ausgesetzt. Ziehen Sie in Betracht, für ein Unterbodenwachs zu bezahlen, um es zu schützen. Einige Autowerkstätten schwören auf Ölunterbodenschutzlacke, die zweifellos Rost verhindern, aber das Auftragen ist eine chaotische Arbeit und nicht umweltfreundlich.

Stellen Sie sicher, dass auch alle Abflussöffnungen des Fahrzeugs frei sind. Diese kleinen, oft stiftgroßen Löcher befinden sich an der Unterseite der Windschutzscheibe (in der Nähe jeder Ecke), an der Unterseite jeder Tür und gelegentlich in den hinteren Seitenteilen. Wie der Name schon sagt, sind die Drainagelöcher so konstruiert, dass das Wasser nach einer guten Wäsche oder einem Regenschauer aus dem Fahrzeug entweichen kann, aber wenn die Löcher verstopft sind, sammelt sich stehendes Wasser in der Karosserie Ihres Fahrzeugs und macht es anfällig für Rost.

Nehmen Sie sich die Zeit, sichtbare Lackabplatzer zu reparieren. Der Lack Ihres Autos wurde speziell zum Schutz vor Witterungseinflüssen entwickelt, so dass jedes Metall, das hindurchscheint, eine Tür für Rost darstellt.

Wenn Sie ein Sammlerstück oder ein Auto besitzen, das Sie außergewöhnlich lange behalten möchten, sollten Sie schließlich in Erwägung ziehen, es über den Winter einzulagern, anstatt es auf salzigen Straßen zu fahren.

Halten Sie Ihr Auto im Winter sauber

Der Schutz Ihres Autos hört nicht auf, sobald der Winter beginnt. Tatsächlich machen die schlampigen Straßenverhältnisse und die kalten Temperaturen das Sauberhalten Ihres Autos zu einer nahezu konstanten Anstrengung. Vermeiden Sie es, durch Pfützen oder tiefen Schnee zu fahren, und wenn sich Schneematsch und Schmutz auf Ihrem Fahrzeug ansammeln, bringen Sie es durch eine Waschanlage. Am besten ist es, diese Besuche zu planen, wenn die Temperaturen zentimeterweise über dem Gefrierpunkt liegen, und stellen Sie sicher, dass Ihr Auto nach jeder Wäsche gut getrocknet wird.

Die meisten Autowaschanlagen verwenden in den frühen Phasen des Waschzyklus recyceltes Wasser. Vermeiden Sie jedoch Autowaschanlagen, die in der Endspülphase recyceltes Wasser verwenden. Dieses Wasser enthält viel salziges, sandiges und schmutziges Korn, das Ihren Lack beschädigen kann (ganz zu schweigen davon, dass es die Wirkung dieses Sprays zunichte macht). In der Regel müssen Sie den Leiter der Autowaschanlage fragen, um herauszufinden, ob der Service sauberes, frisches Wasser für die Schlussspülung verwendet.

Selbst wenn Ihr Auto nicht schmutzig aussieht, sollten Sie das Fahrgestell regelmäßig besprühen, um Salz und Schmutz zu entfernen. Achten Sie genau auf die Türen, Kotflügel, Motorhaube und Heckklappe Ihres Fahrzeugs. Diese Bereiche sind oft die rostanfälligsten Platten.

Vorsicht bei wärmeren Temperaturen

Salz ist immer schlecht für Metall, aber bei wärmeren Temperaturen ist es besonders schlecht. Rost bildet sich, wenn die Luft mit Feuchtigkeit auf Metall in Wechselwirkung tritt, wodurch dieses Metall oxidiert. Metall oxidiert bei wärmeren Temperaturen schneller. Wenn das Thermometer also über 40 Grad Fahrenheit steigt, sollten Sie Ihr Auto unbedingt waschen, und zwar schnell.

Fazit

Salz ist schlecht für Autos und schlecht für die Umwelt, aber sehr gut geeignet, die Straßen trocken und sicher zu halten. Genießen Sie trockene, griffige Straßen, ohne Schäden an Ihrem Auto zu riskieren, indem Sie Farbabsplitterungen reparieren und Ihr Auto waschen und wachsen, bevor Ihre Stadt beginnt, Salz auf die Straße zu streuen. Sobald der Winter kommt, der Schnee zu fallen begonnen hat und die Straßen mit Salz bedeckt sind, halten Sie Ihr Auto weiterhin sauber und frei von matschigem, salzigem Schmutz, insbesondere wenn es warm wird.

Alles was Sie über Ersatzautoteile wissen müssen

Ganz gleich, ob Sie Ihren Samstag schwitzend in der Garage verbrachten, einen Bremsen-DIENEN-Job erledigten oder Margaritas am Pool schlürften und Ihre letzte Rechnung für den Autoservice durchsahen, Sie kennen wahrscheinlich den Bedarf an Autoersatzteilen. Wenn es an der Zeit ist, etwas zu ersetzen, variieren Ihre Möglichkeiten. Der Hersteller Ihres Autos wird Ihnen gerne ein Ersatzteil über sein Händlernetz verkaufen. Das gleiche Teil können Sie im örtlichen Autoteilegeschäft finden. Sie können sogar ein gebrauchtes Teil von einem Automobil-Bergungshof ausprobieren. Jedes hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Hier finden Sie alles, was Sie über Autoersatzteile wissen müssen.

OEM-Teile (vom Autohersteller)

In der Automobilwelt bedeutet OEM „Original Equipment Manufacturer“. Die Serviceabteilungen von Händlern verwenden diese Art von Teilen. Sie vertreiben auch OEM- oder vom Hersteller genehmigte Ersatzteile an unabhängige Servicewerkstätten und einzelne Kunden. Wenn Ihr Auto ein Ersatzteil benötigt, ist ein OEM-Teil die beste und risikoärmste Option. Dies sind die Teile, die verwendet wurden, als Ihr Auto ursprünglich gebaut wurde, und es sind die Teile, die der Händler verwendet, wenn er eine Garantiereparatur durchführt.

OEM-Teile haben auch eine lange Lebensdauer. Wenn Ihre Originalbremsen 90.000 Meilen hielten und Sie möchten, dass die Ersatzbremsen genauso lange halten, ziehen Sie die Verwendung von OEM-Teilen in Betracht. Wenn die Arbeitskosten einer Reparatur sehr hoch sind, wünschen Sie sich ein Teil, das so lange wie möglich hält. Dies macht OEM-Teile zu einer guten Option. Leider können OEM-Teile im Vergleich zu anderen Optionen unerschwinglich teuer sein.

Aftermarket-Teile

Die Autoteileindustrie auf dem Anschlussmarkt ist enorm. Diese Teile werden nicht unbedingt unter der Genehmigung und Aufsicht des Originalherstellers hergestellt, aber Aftermarket-Teile sind eine großartige Option für das durchschnittliche Auto und die durchschnittliche Reparatur. Sie bieten einen erheblichen Kostenvorteil; ein Aftermarket-Teil kann nur ein Zehntel des Preises des entsprechenden OEM-Teils kosten.

Sie können Aftermarket-Teile entweder in einem lokalen Geschäft oder online kaufen, aber leider kann ihre Qualität fragwürdig sein. Einige Teile sind wirklich von OEM-Qualität, während andere minderwertig und grenzwertig gefälscht sind. Die Preise für ein und dasselbe Teil sind sehr unterschiedlich, so dass Vergleichseinkäufe eine wichtige Übung sind. Wenn möglich, vergleichen Sie das Aftermarket-Teil mit dem OEM-Äquivalent. In der Regel ähnelt ein gutes Aftermarket-Teil in Passform, Ausführung und Materialien dem OEM-Teil, das es ersetzt. Wenden Sie sich an einen örtlichen Autoteile-Vertriebspartner, um sich über namhafte Marken beraten zu lassen.

Wiederaufgearbeitete Teile

Wiederaufgearbeitete Teile sind in der Regel OEM-Teile, die demontiert, inspiziert, repariert und erneut getestet wurden, bevor sie als funktionsfähige, neuwertige Ersatzteile verkauft werden. Automobilhersteller haben festgestellt, dass die Wiederaufarbeitung kostengünstiger sein kann als die Herstellung eines neuen Teils von Grund auf, und sie geben diese Einsparungen an den Verbraucher weiter. Diese Teile sind aufgrund der Wiederverwendung von OEM-Teilen oft von annähernd OEM-Qualität, und Händler können eine Option für wiederaufgearbeitete Teile anbieten. Wiederaufgearbeitete Teile sind im Vergleich zu neuen Aftermarket-Teilen und OEM-Teilen eine gute Zwischenwert-Option.

Gebrauchte Teile

Gebrauchte oder Bergungsteile sind bei der Kollisionsreparatur üblich, aber sie sind auch eine Option für allgemeine Ersatzteile. Da Kollisionsereignisse Teile beschädigen können, die ansonsten unbegrenzt haltbar wären, wie zum Beispiel eine Stoßstange oder ein Kotflügel, ist ein unbeschädigtes Gebrauchtteil eine preiswerte Alternative zu einem neuen OEM-Teil. Es hat nicht nur die inhärente OEM-Qualität zu geringeren Kosten, sondern einige Bergungsteile werden auch mit einer beschränkten Garantie geliefert. Wenn ein OEM-Ersatzteil sehr teuer ist und es keine Aftermarket-Optionen gibt, kann ein gutes Gebrauchtteil Ihre beste Wahl sein.

Bergungswerften haben in der Regel universelle Preise, die das Geschäft vereinfachen sollen. Das bedeutet, dass die Kosten für alle Stoßstangen gleich sind, unabhängig vom Zustand oder Alter des Teils. Und dieser Preis ist in der Regel auch niedriger als bei einem gleichwertigen Ersatzteil auf dem Anschlussmarkt. Sie können gebrauchte Autoteile bei einer örtlichen Schrottwerft oder online auf einer Website wie eBay erwerben. Einige Schrottplätze erlauben es Ihnen sogar, das Teil für einen Preisnachlass selbst aus dem Schrottfahrzeug zu entfernen.

Fazit

Sie können sich von einem Mechaniker beraten lassen, der seine Erfahrung bei der strategischen Auswahl von Ersatzteilen nutzt, um für jeden Kunden den besten Wert und die beste Leistung zu erzielen. Das Alter des Fahrzeugs, die Schwierigkeit der Reparatur, bekannte Mängel bei OEM-Teilen, die Qualität der Aftermarket-Teileoptionen und unzählige andere Faktoren bestimmen die beste Ersatzteilauswahl. Wenn Sie bei der Beschaffung Ihrer Ersatzteile die Wahl haben, überlegen Sie, wie Sie Ihr Auto nutzen, wie viel Sie in das Auto investiert haben und wie lange Sie es behalten wollen. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie Ihre Rechnung für den Autoservice durchsehen, wenn Sie eine Mischung aus Teilequellen und Preisen sehen – das billigste Teil ist nicht immer die beste Option, und das beste Teil für Ihr Auto ist möglicherweise nicht das beste für das Auto Ihres Nachbarn.

Was Sie über den Kraftstoffverbrauch Ihres Autos wissen sollten

Im Durchschnitt verbringen die Fahrer jedes Jahr mehr als 13.000 Meilen auf der Straße. Das bedeutet nicht nur viel Zeit hinter dem Steuer, sondern auch viel Zeit an der Zapfsäule. Wie viel, hängt jedoch von vielen Dingen ab, unter anderem vom Kraftstoffverbrauch Ihres Autos.

Der Kraftstoffverbrauch bezieht sich darauf, wie effizient Ihr Auto Kraftstoff verbraucht. Kurz gesagt: Wenn der Kraftstoffverbrauch Ihres Autos „gut“ ist, können Sie es mit einem Benzintank weiter fahren. Ein „schlechter“ Kraftstoffverbrauch bedeutet, dass Sie viel mehr Zeit und Geld an der Tankstelle verbringen werden.

Wenn Sie innerhalb der letzten zehn Jahre oder so ein Auto gekauft haben, kennen Sie wahrscheinlich die Verbrauchswerte, die auf dem Aufkleber im Fenster jedes neuen Autos angegeben sind. Aufkleber zum Kraftstoffverbrauch zeigen die Meilen pro Gallone (mpg) an, die Sie in einigen Szenarien erwarten können. Das erste Szenario ist der Stadtverkehr, der mehr Start- und Stoppvorgänge erfordert und daher mehr Kraftstoff verbraucht. Das zweite ist das Fahren auf der Autobahn, das mehr Meilen pro Gallone (mpg) liefert. Diese werden oft zusammen als „kombinierter“ Kraftstoffverbrauch dargestellt, wobei 55% des kombinierten Kraftstoffverbrauchs auf den Stadtverkehr und 45% auf die Autobahn entfallen.

Wenn Sie sich ein Auto kaufen möchten, können Sie sich automatisch für ein Fahrzeug mit dem angegebenen überdurchschnittlichen Kraftstoffverbrauch entscheiden. Und warum nicht? Selbst wenn ein effizienteres Fahrzeug jetzt ein wenig mehr kostet, werden Sie den Unterschied mit der Zeit – oder so scheint es – durch geringere Benzinkosten ausgleichen. Unglücklicherweise sind diese Kilometerzahlen, wie ein Großteil des Autokaufs, dazu da, Ihnen etwas zu verkaufen. Um sicherzustellen, dass Sie das bekommen, was Sie wollen, sollten Sie vor dem Kauf verstehen, was diese Kilometerangaben tatsächlich bedeuten.

Die Rolle der EPA

Die Umweltschutzbehörde (EPA) kümmert sich sehr um den Kraftstoffverbrauch. Das macht Sinn. Schließlich hat die Verbrennung von Kraftstoff einen großen Einfluss auf die Luft, die wir atmen, und auf die Umwelt um uns herum. Je effizienter die Fahrzeuge also Kraftstoff verbrauchen, desto besser geht es uns allen.

Die EPA verlangt von den Autoherstellern, dass sie bestimmte Standards für den Kraftstoffverbrauch einhalten, ihre neuen Modelle testen und ihre Erkenntnisse über die Laufleistung mitteilen. Diese Kilometerangaben finden sich dann auf den Kraftstoffverbrauchsaufklebern, die auf fast allen neuen Autos angebracht sind. (Eine Ausnahme bilden Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 8.500 Pfund).

Um sicherzustellen, dass die Autohersteller ihr Wort halten, überprüft die EPA die Genauigkeit der Zahlen auf diesen Aufklebern… sozusagen doppelt. Ungefähr 15% bis 20% der Angaben der Autohersteller werden durch EPA-Tests bestätigt. Die Mehrzahl dieser Fahrzeuge wird nach dem Zufallsprinzip ausgewählt (etwa zwei Drittel).

Da die EPA nicht für jede Marke und jedes Modell den Kraftstoffverbrauch testen kann, regelt ein Bundesgesetz die Durchführung von Kraftstoffverbrauchstests, um zumindest ein gewisses Maß an Konsistenz zu gewährleisten. Und obwohl es sinnvoll wäre, wenn diese Tests das Fahren in der realen Welt nachahmen würden, müssen sie den Teil der „realen Welt“ subtrahieren, um gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle Fahrzeuge zu schaffen.

Für diese Tests werden die Fahrzeuge im Wesentlichen auf riesige Laufbänder gestellt (technisch gesehen eher als „Dynamometer“ oder „Prüfstände“ bekannt). Sie durchlaufen dann eine Reihe von festgelegten Fahrroutinen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Alle Tests werden auf „praktisch“ ebenem Boden und mit Zweiradantrieb durchgeführt (auch bei Fahrzeugen mit Allradantrieb). Darüber hinaus sind die Hersteller verpflichtet, repräsentative Modelle für ihre Fahrzeuge zu verwenden – sie prüfen nicht jedes einzelne Auto, wenn es vom Band läuft.

Die Ergebnisse dieser Tests finden Eingang in den jährlichen Leitfaden der EPA zur Kraftstoffeinsparung. Den aktuellsten finden Sie hier.

Fahren in der realen Welt

Kontrollierte Experimente, wie sie von der EPA verwendet werden, ermöglichen standardisierte Ergebnisse für alle Fahrzeuge. Aber sie können den Kraftstoffverbrauch, den Sie auf der Straße erzielen werden, nicht reproduzieren.

Wenn Sie schon einmal auf einem Laufband gelaufen sind, wissen Sie, dass es ganz anders ist als das Laufen im Freien, wo Dinge wie Verkehr und Wetter Ihre Leistung beeinflussen können. In ähnlicher Weise können Labortests diese Variablen einfach nicht berücksichtigen, geschweige denn den größten externen Faktor des Autos: den Fahrer. Wenn der Kraftstoffverbrauch Ihres Autos stark von dem angegebenen Wert abweicht, liegt das wahrscheinlich daran, wie Sie es fahren und nutzen.

Fahren Sie aggressiv? Das Fahren über die Geschwindigkeitsbegrenzung hinaus und aggressives Beschleunigen und Bremsen kann Ihren Kraftstoffverbrauch um bis zu 30 % senken, wenn Sie auf der Autobahn unterwegs sind, und zwischen 10 % und 40 % im Verkehr“. Weitere Faktoren, die die aufgelistete Kraftstoffeffizienz eines Autos verringern können: Sprengen der Klimaanlage, Fahren in hügeligem Gelände, Sicherung der Ladung auf dem Fahrzeug, übermäßiger Leerlauf und Abschleppen schwerer Gegenstände. Kurz gesagt, so ziemlich jeder Aspekt des realen Fahrverhaltens wirkt sich auf den Kraftstoffverbrauch Ihres Autos aus.

Es ist also wahrscheinlich sicher, beim Autoeinkauf diese Aufklebernummern mit mehr als einem Salzkorn zu nehmen. Das Positive daran ist, dass Sie nicht davon ausgehen müssen, dass sie für Sie sehr ungünstig sein werden. Nicht jeder fährt immerhin 55% seiner Zeit in der Stadt!

Berechnen Ihrer Kraftstoffeinsparung

Da Ihre Fahrgewohnheiten wahrscheinlich der wichtigste Faktor für den Kraftstoffverbrauch Ihres Fahrzeugs sind, sollten Sie den Kilometerstand selbst messen, um einen genauen Messwert zu erhalten. Wenn Sie bereits ein Fahrzeug gekauft haben, mag dies zu wenig oder zu spät erscheinen. Wenn Sie jedoch verstehen, wie sich Ihre Fahrweise auf Ihren Kraftstoffverbrauch auswirkt, können Sie die Kraftstoffkosten auf der ganzen Linie im Griff behalten und bei zukünftigen Entscheidungen zum Autokauf berücksichtigen.

Um zu beginnen, tanken Sie an der Tankstelle. Wenn Sie das getan haben, notieren Sie Ihren aktuellen Kilometerstand. Danach fahren Sie wie gewohnt. Machen Sie Ihre Besorgungen, pendeln Sie, bringen Sie die Kinder zur Schule. Ihr Experiment sollte zeigen, wie Sie Ihr Auto tatsächlich benutzen. Wenn es an der Zeit ist, den Tank wieder aufzufüllen, notieren Sie nicht nur den neuen Kilometerstand, sondern auch, wie viele Gallonen Benzin Sie in Ihr Auto getankt haben.

Sie können dann Ihren persönlichen Kilometerstand berechnen, indem Sie Ihren alten Kilometerstand von Ihrem neuen Kilometerstand subtrahieren und dann diese Zahl durch die Anzahl der Gallonen teilen, die Sie zuletzt in den Tank Ihres Autos getankt haben. Wenn Ihre Zahlen weit von denen des Herstellers entfernt scheinen, denken Sie darüber nach, wie Sie mit Ihrem Auto während des Versuchs umgegangen sind. Wenn Ihnen nichts ins Auge springt (seien Sie ehrlich, schnell), können Sie immer noch einmal überprüfen, ob Ihr Kilometerzähler korrekt ist. Fahren Sie eine festgelegte Strecke und prüfen Sie, ob die Entfernung mit dem auf Ihrem Kilometerzähler angegebenen Wert übereinstimmt.

Wenn Sie mit Ihrem derzeitigen Kraftstoffverbrauch unzufrieden sind, berechnen Sie, wie viel Sie durch eine Aufrüstung Ihres Fahrzeugs sparen könnten. Sie können Ihre Kraftstoffkosten drastisch senken, indem Sie auf ein Fahrzeug mit alternativen Kraftstoffen umsteigen. Die bekanntesten davon sind Elektrofahrzeuge oder EVs. Da sie keine herkömmlichen „Gallonen“ Petroleumgas verwenden, wird ihr Kraftstoffverbrauch etwas anders gemessen – über MPGe (miles per gallon equivalent) anstelle von MPG.

Auch die EPA hat diesen Standard festgelegt. Sie berechnete, wie viel Energie eine Gallone Gas enthält (115.000 BTUs) und wandelte dies dann in Kilowatt um (die Elektrofahrzeuge antreiben). Diese Energiemenge entspricht 33,7 Kilowattstunden. Wie alle anderen Fahrzeuge variiert auch das MPGe bei reinen Elektroautos von Modell zu Modell. Die besten können jedoch den Kraftstoffverbrauch von reinen Gasfahrzeugen mehr als vervierfachen und den von Hybridfahrzeugen verdoppeln. Kombiniert mit Steueranreizen kann dies scheinbar teure Elektroautos auf lange Sicht sehr kosteneffizient machen.

Was tun mit einem Auto mit Wasserschaden?

Ob es sich um einen Hurrikan im September oder überlaufende Flüsse im März handelt, steigende Gewässer können zum Untergang Ihres Autos führen. Wenn Sie wissen, was Sie erwartet, und die richtigen ersten Schritte zum Schutz Ihres hochwassergeschädigten Fahrzeugs unternehmen, können Sie diese schwierige Situation besser meistern.

Starten Sie Ihr Auto nicht

Der Versuch, ein Auto zu starten, nachdem es überflutet wurde, ist ein normaler Instinkt – wie sonst könnte man sehen, ob es noch läuft? Tun Sie es nicht. Der Versuch, ein Auto mit Wasser im Motor zu starten, kann weitere Probleme verursachen und es unbrauchbar machen. Rufen Sie stattdessen einen Fachmann an. Es sei denn, Sie sind Mechaniker oder zu 100 Prozent sicher in Ihren mechanischen Fähigkeiten, dann sollten Sie sich Ihr Fahrzeug vor dem Starten von einem Profi anschauen lassen.

Starten Sie den Reinigungsprozess

Sie können einige Schnellreinigungen selbst durchführen. Wenn sich Ihr Auto immer noch in einem nassen Bereich befindet, rufen Sie eine Abschleppfirma an, um es auf einen höher gelegenen Platz zu bringen. Trocknen Sie Ihr Fahrzeug so schnell wie möglich, vor allem, wenn es mit Salzwasser geflutet wurde, das korrosiver als Süßwasser ist. Verwenden Sie einen handelsüblichen Nass-/Trockensauger, um stehendes Wasser zu entfernen, und Stoffhandtücher, um Wasser aufzunehmen, das in die Polsterung und den Teppich eingedrungen ist. Entfernen Sie Sitze und Kissen, wenn möglich. Verwenden Sie Ventilatoren und Luftentfeuchter, um den Prozess zu beschleunigen.

Seien Sie auf einen Totalverlust vorbereitet

Leider sollten Sie sich auf schlechte Nachrichten gefasst machen. Die meisten Autos, die ins Wasser getaucht wurden, gelten als Totalschaden. Einige Versicherungsgesellschaften betrachten ein Auto als „Totalschaden“, wenn die zur Reparatur erforderlichen Reparaturen etwa 70% oder mehr des Fahrzeugwertes ausmachen. Dieser Prozentsatz variiert je nach Anbieter und Fall; da Versicherungsgesellschaften in einem von einer Überschwemmung betroffenen Gebiet oft sehr beschäftigt sind, ist es wichtig, sich so schnell wie möglich mit Ihrem Versicherer in Verbindung zu setzen. Sie werden herausfinden wollen, ob Sie gegen Überschwemmungsschäden versichert sind (wenn Sie eine umfassende Deckung haben, sind Sie es wahrscheinlich) und was die Versicherungsgesellschaft als Totalschaden betrachtet.

Ihre Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft wird reibungsloser verlaufen, wenn Sie viele Fotos von Ihrem beschädigten Fahrzeug machen und wenn Sie Informationen über den Schaden haben – die Tiefe des Hochwassers in Bezug auf Ihr Fahrzeug, die Art des Wassers (Süß- oder Salzwasser), wie hoch die Wassermarken in der Kabine sind, ob sich Wasser in der Nähe der Oberseite des Motors angesammelt hat und ob es Anzeichen von Wasser im Öl oder in der Getriebeflüssigkeit gibt. Ihr Versicherer wird auch den Kilometerstand des Fahrzeugs, die Ausstattungsmerkmale, die Optionen und den Zustand vor der Überflutung wissen wollen.

Organisieren Sie einen Lückenbüßentransport

Ihr Versicherungsmakler kann Ihnen auch mitteilen, ob Ihre Police eine Rückstellung für einen Mietwagen vorsieht, während Ihr überschwemmungsgeschädigter Wagen repariert oder ersetzt wird. Alternativ können Sie über die Federal Emergency Management Agency (FEMA) staatliche Unterstützung für Mietwagenzahlungen erhalten. Aber wie Ihre Versicherungsgesellschaft könnte auch die FEMA mit Fällen überlastet sein, und die Rückerstattung könnte nicht sofort erfolgen. Selbst wenn Sie Hilfe bei der Zahlung eines Mietwagens erhalten, kann es schwierig sein, einen verfügbaren, nicht beschädigten Mietwagen in einem Gebiet zu finden, das gerade von einer Überschwemmung heimgesucht wurde. Andere Möglichkeiten der Überbrückung sind der Kauf eines günstigen Gebrauchtwagens, Fahrgemeinschaften, Carsharing, die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel oder das Ausleihen des Autos eines Freundes – vergewissern Sie sich einfach, dass die Versicherungspolice Ihres Freundes Sie deckt.

Kaufen Sie Ihr nächstes Fahrzeug

Wenn Ihre Versicherungsgesellschaft Ihr Auto als Totalschaden eingestuft hat und Sie nicht vorhaben, es reparieren zu lassen, sollten Sie mit dem Kauf Ihres nächsten Fahrzeugs beginnen. Dies kann in einem Gebiet, das gerade überflutet wurde, schwierig sein, und Sie werden nach Leuten Ausschau halten wollen, die (wissentlich oder unwissentlich) überschwemmungsgeschädigte Fahrzeuge verkaufen.

Fazit

Der Umgang mit den Folgen einer Naturkatastrophe ist gewaltig. Es kann Tage, Wochen oder Monate dauern, um aufzuräumen und sich anzupassen. Der Transport in dieser schwierigen Zeit wird entscheidend sein, und wenn Sie diese Schritte mit Ihrem wassergeschädigten Fahrzeug unternehmen, werden Sie mobil bleiben.